Skip to: Site menu | Main content

News

AVRS: Platz 4 für Fredrich!

Veröffentlicht am Wednesday, 02. November 2011

Nach zwei enttäuschenden Rennen in Brands Hatch und Anderstorp gelang Daniel Fredrich beim sechsten Saisonlauf der AutoForm Virtual Racing Series das bisherige Saisonhighlight: Nach einem aufsehenerregenden dritten Rang im wieder einmal verregneten Qualifying brachte er seinen RaceCar R8 in Siebenwurst Farben auf dem vierten Platz ins Ziel und holte damit das bisher beste Saisonergebnis. Der gute Startplatz, eine fehlerlose Fahrt und eine perfekt funktionierende Strategie waren die Eckpunkte für dieses Resultat.

Fahrerstatements

Daniel Fredrich (Position 4)

Qualifying: Vor dem Qualifying hatte ich noch gescherzt, dass es bestimmt wieder regnet. Als es dann so war ging Felix zuerst auf die Strecke mit Regenreifen. Er sollte für mich quasi ausloten ob man eventuell doch Slicks nehmen muss. Da er aber selbst mit Regenreifen über Gripmangel klagte, baute ich kurzerhand das Trockensetup etwas um, dabei half die Erfahrung aus Anderstorp was man möglichst nicht machen sollte. Das Auto lag schon recht gut in der Warm-Up-Lap und für die schnelle Runde wusste ich recht genau wo das Limit war. So konnte ich die dritt-beste Zeit hinknallen und war damit schon happy aber auch voller Sorge ob mich im Rennen alle hinter mir “auffressen” würden.

Rennen: Der Start war nicht besonders gut, jedenfalls im Vergleich zu meinen Starts in den letzten Rennen, hätte auch eine Position verloren aber Jörg Spindler verbremste sich Turn 1 und ich ging wieder durch auf Platz 3. In den folgenden Runden musste ich eigentlich wieder alles aufbieten was nur ging um das Auto gefühlte 5 Meter breit zu machen, 2 kleine Fehler reichten aber um 2 Positionen zu verlieren. Eine gewann ich wieder durch eine Kollision 2er Autos vor mir. Ab da merkte ich ich kann durchaus mit dem Fünftplatzierten mithalten und gegen Ende des Stints hatte ich sogar einige Sekunden Vorsprung. Die nutzte ich um länger draußen zu bleiben auf dem alten Reifensatz, Ziel war es für den zweiten Stint von allen die besten Reifen zu haben. Positiver Nebeneffekt waren erste Führungskilometer in der AVRS, am liebsten wär ich einfach durchgefahren. Ich kam nach meinem Stopp auch direkt vor meiner Verfolgergruppe heraus, konnte dann aber meine frischen Reifen umsetzen. Ich fuhr dann einen Abstand von ca. 5 Sekunden heraus und konzentrierte mich auf die Überrundungen. Als ich in der letzten Runde dann Felix vor mir sah ließen wir uns das Fotofinish nicht nehmen und fuhren gemeinsam über die Linie. Somit wurde es am Ende Platz 4.

Fazit: Es hat sich gezeigt was eine gute Startposition ausmachen kann, ich konnte die ganzen Kämpfe im Mittelfeld vermeiden und fast das gesamte Rennen frei fahren. Noch dazu auf einer meiner Lieblingsstrecken, hatte dabei riesigen Spaß, auch wenn es natürlich extrem anstrengend war. Nach den beiden “Seuchenrennen” in England und Schweden war das für Siebenwurst / RaceCar ein eindrucksvolles zurückmelden. Felix kam mit Rang 20 auch in die Punkte und somit konnten wir unser zweitbestes Teamergebnis diese Saison einfahren.

Felix Schönhofen (Position 20)

Seit dem Trainingsbeginn in Istanbul hatte ich schwer mit dem Auto zu kämpfen, Setupänderungen führten zu kaum einer Veränderung, geschweigedenn einer Verbesserung. Bis ich vor dem Beginn des Free Practice Daniel auf einer Runde folgte und bemerkte, dass die Bremspunkte trotz gleichem Setup bis zu 50m auseinanderlagen. Da kam ich drauf, dass es an den Lenkradeinstellungen liegen könnte, was dann auch so war. So fand ich plötzlich 2,5 Sekunden und ich denke, dass noch mehr drin gewesen wäre, denn das Training bis dato war dadurch Makulatur.

Qualifying: Ich war vor Beginn recht optimistisch, eventuell unter die ersten 20 zu kommen, doch dann fing es wieder an zu regnen. Wir stellten schnell einige Dinge am Setup um und ich fuhr auf Regenreifen heraus. Trotz Regenreifen war es sehr schwierig, das Auto auf der Strecke zu halten. Zudem kam hinzu, dass ich auf der rechten Seite mit falschem Luftdruck unterwegs war. Zudem hatte ich keinerlei HUD-Anzeigen, ich wusste also nicht in welchem Gang ich mich befand. Resultat war Platz 22.

Rennen: Leider habe ich den Start dieses Mal komplett versiebt, ich bin zu früh angerollt, musste wieder auf die Bremse und in dem Moment gingen die Lichter aus. Bin dann vorsichtig auf die erste Kurve zugefahren, denn ich war mir sicher, dass es dort zu Zwischenfällen kommt. So war es dann auch und ich konnte immerhin eines der EBZ-Fahrzeuge außen überholen. Durch einige Zwischenfälle und Überholvorgänge kam ich auf Platz 20 vor und hatte einen schönen Fight mit Michael Wüllner, der sich über die ersten 10 Runden erstreckte. In Runde 13, am Ende der langen Geraden, hat er mich dann innen überholt, zu dem Zeitpunkt ließen meine Reifen schon etwas nach. Kurzentschlossen bin ich dann in die Box und habe danach versucht auf neuen Reifen Zeit gut zu machen. Nachdem alle ihre Stops absolviert hatten lag ich auf Position 19. Leider verlor ich durch Überrundungen sehr viel Zeit und gegen Ende rächte sich auch der frühe Stop: Meine Reifen gingen in die Knie. So musste ich dann leider zwei Runden vor Schluss noch ein Allgaier-Auto ziehen lassen und so wurde es leider nur ein Punkt. Gratulation an das Podium und besonders an meinen Teamkollegen!