Skip to: Site menu | Main content

News

PR WTCC: Wetterchaos in Ungarn

Veröffentlicht am Thursday, 20. October 2011

Nur einen Tag nach dem AVRS-Lauf in Anderstorp trat RaceCar gestern Abend zum 7. und 8. Lauf der Pro-Racer WTCC auf dem Hungaroring an und wieder wurde die Fahrt durch das Wetter beeinflusst. Qualifying sowie beide Rennen fanden auf einer überfluteten Strecke statt. RaceCar Fahrer Dennis Schmidt kam glänzend mit den Bedingungen zurecht und stellte seinen Chevrolet Cruze mit einer Last-Minute Bestzeit im Zeittraining auf die Pole Position. Leider konnte er diese Position am Start nicht ganz halten und fiel auf Position 2 zurück, doch es sollte noch schlimmer kommen: Ein Disconnect beendete sein Rennen und verwehrte ihm auch die Chance auf das zweite Rennen. Nun mussten die BMW-Fahrer die Kohlen aus dem Feuer holen, Daniel Fredrich hatte dabei die besten Karten und hielt trotz nur eilig angepasstem Setup gut im Mittelfeld mit. Position 8 im ersten Rennen bedeutete die zweite RaceCar-Pole Position an diesem Abend, doch auch diese brachte kein Glück. Nach einigen Führungsrunden überlies er relativ kampflos einem Markenkollegen die Führung und behauptete Platz 2, bis ein SR-Fahrer diesem mit einem fragwürdigen Manöver ein Ende bereitete. Fredrich konnte noch einen Punkt für Platz 10 retten. Seine Teamkollegen Jens Ruden und Felix Schönhofen erwischten einen schwarzen Tag und kamen mit den Positionen 11 und 12 bzw. 12 und 11 nicht in die Punkte. Das Debüt von RaceCar-Neuzugang Ivica Joksimovic verschiebt sich auf das nächste Rennen.

Fahrerstatements

Daniel Fredrich (Position 8/10)

Qualifying: Alles Nass, Land unter. Im Team haben wir wild am Setup gebastelt, leider am Ende des Qualis nicht nochmal auf Slicks gewechselt, damit wärs noch nach vorn gegangen. So blieb nur Platz 13.

Rennen 1: Vorsichtig gefahren um vielleicht noch Positionen abzustauben. Hat auch geklappt, kam auf Platz 8 ins Ziel, auch weil ein Markenkollege vor mir eine Kollision mit einem Chevi hatte.

Rennen 2: Pole, Führungsrunden und am Ende doch nur Platz 10. Es lief richtig gut, meinen Markenkollegen Sven Kaufmann musste ich ziehen lassen, wollte ihm das Leben erleichtern und den Rest lange aufhalten. Hat auch geklappt, leider wurde ich dann umgedreht und durchgereicht auf Platz 10. Wirklich Schade, denn heute hatten 2 RaceCar jeweils eine Pole und konnten es nicht nutzen.

Fazit: Dennis hat mich mit seinem Speed wirklich überrascht. Schade dass er es nicht umsetzen konnte, unsere derzeitige einzige Frontkratzer-Speerspitze Ansonsten bleibt uns BMW’lern nur das Hoffen auf besseres Wetter

Felix Schönhofen (Position 12/11)

Qualifying: Nach dem ich einige Tests bei trockenen Bedingungen gefahren bin war ich sehr zufrieden mit der Balance des Autos und ich denke ich hätte den Abstand nach vorne weiter reduzieren können. Doch dann der Schock: Schon wieder ein verregnetes Qualifying. Da ich den BMW noch nie bei nassen Bedingungen gefahren bin hatte ich keine Ahnung wie das Auto darauf reagiert.. Entsprechend war das Zeittraining nur eine verschärfte Testfahrt.

Rennen 1: Der Start war mittelmäßig, konnte einige Runden einigermaßen mit Jens mithalten, doch als sich die Bedingungen änderten ließen die Reifen stark nach und ich kam immer mehr ins Rutschen und ich kollidierte mit einem Reifenstapel in Turn 1. Danach war das Auto und ein Reifen beschädigt und das Rennen gelaufen.

Rennen 2: Ich hatte einen sehr guten Start, kam kurzzeitig bis auf Platz 9 nach vorne, bin aber leider im Verkehr stecken geblieben und wurde wieder auf Platz 12 zurückgereicht.. Danach war weder nach vorne noch nach hinten etwas zu machen.. Jens’ Pech brachte mir noch eine Position, das war es dann.

Dennis Schmidt (-/-)

Qualifying: Disconnect 5 Minuten vor Schluss, dann doch noch die Pole Position.

Rennen 1: Auf Platz 2 zurückgefallen, aber ich hatte Chancen wieder zurückzukommen. Dann wieder Disconnect. So eine Chance kriege ich wohl so schnell nicht mehr, es ist zum heulen.

Fahrersuche

Für die AVRS sind wir noch auf der Suche nach einem Test- und Ersatzfahrer. Wer also seine Simracing Karriere starten möchte oder mit weniger Aufwand weiterführen möchte ist aufgerufen sich zu melden.