Skip to: Site menu | Main content

News

PR WTCC: Monza

Veröffentlicht am Wednesday, 28. September 2011

Vor einigen Stunden gingen der fünfte und sechste Lauf zur Pro-Racer WTCC in Monza zu Ende. Ein chaotisches Rennen mit vielen Zwischenfällen, das ein sowieso schon kleines Fahrerfeld weiter dezimierte. Aufgrund der Terminüberschneidung mit dem DRM Lauf in Diepholz waren mit Daniel Fredrich (BMW), Dennis Schmidt (Chevrolet) und Felix Schönhofen (BMW) nur drei RaceCar Fahrer am Start.

Fahrerstatements

Daniel Fredrich (Position 11/8)

Qualifying: Wäre mehr drin gewesen, schade drum, 2. Reihe hätte es sein können. Aber die Runden gegen Ende nicht mehr zusammen bekommen. Somit nur Platz 8. Im Warm Up fuhr ich dann auch gleich mit Rennbetankung schneller als im Quali…

Rennen 1: Guter Start, auf 6 vor. Dann später eine hinten auf die Aufhängung bekommen in Turn 1, Auto krumm. Anschließend in einen Seat vor mir reingeknallt (verdammt müssen die früh bremsen) und Aero vorne kaputt, damit war das Rennen eigentlich schon gelaufen. Als i-Tüpfelchen kam dann noch eine Stop & Go, am Ende letztes gewertetes Fahrzeug auf Platz 11.

Rennen 2: Eigentlich wieder nen guter Start, aber laaaang übersetzer 1. Gang und somit nicht so viel gewonnen wie sonst. Dennoch ein Rennen gehabt mit vielen Fights, teilweise sehr hart geführt. Am Ende ein leichter Schubser Ausgang der 2. Schikane bekommen und schwupps gings von Platz 5 auf Platz 8 zurück. Da ist der Hecktriebler nunmal empfindlich.

Dennis Schmidt (Position 8/13)

Qualifying: Alles in allem war das Qualifying sehr bescheiden. Ich hatte an sich eine gute Grundpace, aber ich kriege im Qualifying diese Saison keine einzige Runde zusammen. So war es am Ende nur der zehnte Platz, obwohl wesentlich mehr möglich gewesen wäre.

Rennen 1: Da ich von relativ weit hinten startete, war es auch entsprechend schwierig, nach vorne zu kommen. Dazu kam noch, dass ich nach der zweiten Runde bereits zwei Verwarnungen hatte und somit sehr konservativ fuhr. Weil andere Fahrer vor mir aber Stop/Go-Strafen bekamen und Walter Halbreiner sein Auto in der allerletzten Kurve wegwarf, landete ich auf dem achten Platz und hatte somit die Pole Position für Rennen 2. An und für sich war es also ein recht glücklicher Ausgang.

Rennen 2: Der Start verlief mal wieder katastrophal und in der ersten Kurve war ich bereits auf Platz 10. Danach wurde ich von jemandem angeschoben und nach der ersten Schikane also letzter. Beim Versuch, an Felix vorbeizugehen schoss ich ihn leider ab, sorry nochmal dafür. Die Pace stimmte nicht mehr und ich brach das Rennen eine Runde vor Schluss ab, weil es keinen Sinn mehr machte.

Fazit: Das Rennwochenende war eine einzige Katastrophe. Mal abgesehen vom völlig verkorksten Speed, fingen meine Pedale gestern an zu streiken, sodass ich teilweise nicht 100% Gas geben konnte und auf der Start-/Zielgerade rund 10 km/h weniger auf dem Kasten hatte, als eigentlich möglich wären. Ich muss aber auch dazu sagen, dass mein Kopf gestern woanders war als beim Simracing. Aus Rennleitersicht war Monza wie schon in der ersten Saison auch wieder zum Haareraufen. Es gibt schon wieder einen Haufen Diskussionen und je nachdem, wieviele Vorfälle angezeigt werden, vielleicht auch eine Strafenflut. Mir bleibt eigentlich nur die Hoffnung, dass es für Budapest in jeglicher Hinsicht wieder aufwärts geht, denn so macht’s einfach keinen Spaß.

Felix Schönhofen (Position -/12)

Qualifying: Ich weiß nicht, was genau das Problem war. Das Auto fühlte sich gut an, aber ich hatte in jeder Runde mehrere Patzer und war weit von meinen Möglichkeiten entfernt geblieben..

Rennen 1: Der Start war gut, da das Feld lange langsam fuhr ähnelte das fast einem stehenden Start.. Konnte einige Kollegen überholen und lag nach der ersten Kurve auf Platz 10. Leider wurde ich in der zweiten Runde von Marc Heinermann umgedreht und das war es dann mehr oder weniger..

Rennen 2: Der Start war nicht so gut, denn der erste Gang ist recht lang übersetzt. Das hilft in den engen Kurven, beim Start natürlich eher weniger. Ich kam trotzdem besser weg wie einige vor mir, konnte aber nicht wirklich davon profitieren. Ich bin beim Anbremsen dann leider Walter Halbrainer aufs Heck gefahren, was ihn zum Glück nicht in allzu große Schwierigkeiten brachte – sorry dafür. Ich lag dann vor Dennis, der in der Ascarikurve wohl etwas optimistisch überholen wollte.. Danach steckten wir beide im Kies, ewig vom Feld entfernt.. So war auch Rennen 2 endgültig gelaufen. Vielleicht haben wir das Pech der Saison nun hinter uns..

DRM Diepholz

Wie oben bereits erwähnt, fand heute auch der vorletzte Lauf zur PSX-Racing DRM Reloaded statt und zwar auf dem Fliegerhorst Diepholz. Ein Wolf im Schafspelz, denn das simpel aussehende Streckenlayout verheimlicht den Ritt auf der Rasierklinge vorbei an den engen Reifenstapeln und dem glatten Beton auf den Taxi- und Runways des Flugplatzes.

Jens Ruden startete als einziger RaceCar-Pilot, wurde aber früh ein Opfer des schwierigen Kurses. – Doch es sollte noch schlimmer kommen: Aufgrund eines Bugs in der Strecke (die Zeitnahme der Rundenzählung funktionierte nur unzuverlässig) wird der Lauf in Diepholz nicht gewertet. – Glück im Unglück für Jens Ruden.

Fahrersuche

Für die AVRS sind wir noch auf der Suche nach einem Test- und Ersatzfahrer. Wer also seine Simracing Karriere starten möchte oder mit weniger Aufwand weiterführen möchte ist aufgerufen sich zu melden.