Skip to: Site menu | Main content

News

WTCC: Hattrick!

Veröffentlicht am Saturday, 23. October 2010

Nach Puebla und Pau konnte RaceCar beim 7. und 7. Lauf der DLM WTCC zum dritten Mal hintereinander einen Podestrang feiern: Dennis Schmidt wurde dritter im ersten Lauf!

Im zweiten Lauf verfehlte er mit Position 4 das Podium ebenfalls nur knapp. Daniel Fredrich Belegte die Positionen 8 und 6, Jens Ruden die Plätze 10 und 5.

Fahrerinterviews

Dennis Schmidt (Position 3/4)

Qualifying: Gleich die erste Runde saß mit einer 2:00.536; das war auch eine meiner persönlich schnellsten Runden in Monza. Auf dieser Runde hatte ich aber die ganze Zeit Windschatten von einem Honda, der mich aber hier und da auch aufgehalten hat. Ich denke also, dass ich etwa eine halbe Sekunde schneller hätte fahren können, wenn mein Abschlepper auch kompetent genug gewesen wäre.

Rennen 1: Daran kann ich mich gar nicht mehr so detailliert erinnern. Der Start war ganz okay, es gab bei mir keine Positionswechsel. Irgendwann im Laufe des Rennens schossen sich dann ein paar Seat TDIs – die das Wochenende auf dem Papier ganz klar hätten dominieren sollen, es allerdings nicht schaffen, ihre Karren ins Ziel zu bringen – aus dem Rennen und ich hatte einen richtig schönen Fight mit zwei BMWs. Den einen konnte ich mit der äußersten Brechstange überholen, dem anderen war ich vom Speed her zwar leicht überlegen, aber die Renndistanz reichte nicht aus. So erreichte ich aber trotzdem noch den 4. Platz und konnte mein bestes Saisonergebnis bisher wiederholen.

Rennen 2: Wie auch in Pau hatte ich Probleme beim stehenden Start, allerdings diesmal nicht so heftig. Trotzdem verlor ich einige Plätze, also muss diese Schwäche noch ausgebügelt werden. Zuerst kegelten sich wieder diverse TDIs raus, aber ich hatte auch arge Probleme. Zuerst brach mein Auto beim Bremsen vor der zweiten Schikane komplett aus und ich hatte Glück, dass keiner in meiner Schussbahn war, denn das hätte echt übel gekracht. Daniel und Jens hatten immerhin die beste Perspektive und äußerten ihre Freude dann auch im Teamspeak. In derselben Runde flog ich noch einmal ab, weil meine Lenkung nicht so ganz funktionierte. Danach konnte ich mich aber wieder an unsere Chevys und zwei Hondas rankämpfen, die sich eingehakt hatten. Davon konnte ich alle überholen und landete letztendlich wieder auf dem vierten Platz. Von da aus hatte ich die letzten drei Runden erneut einen BMW vor der Nase, den ich auch einmal kurz anschubste, ihn aber auf seine Position zurückließ. Von mir aus hätte das Rennen doppelt so lang sein können.

Fazit: Es wäre mehr möglich gewesen, aber es war ganz klar das beste Saisonergebnis und die Tendenz zeigt weiterhin nach oben. Ich habe jetzt fast so viele WM-Punkte wie Daniel und das Ziel ist es jetzt natürlich, erste Kraft im Team zu werden.

Daniel Fredrich (Position 8/6)

Rennen 1: Ging ganz gut los im Getümmel, wurde dann abgeschossen von nem Honda, meiner Meinung nach war das sogar Absicht. Naja nach einigen weiteren Kämpfen als Neunter abgeschlossen, hätte ich drauf verzichtet Jense jedes mal wieder durchzuwinken wäre P8 und damit Pole Lauf 2 drin gewesen.

Rennen 2: Viele Positonswechsel, hauptsächlich zwischen uns Chevis und den beiden Hondas, am Ende P6, ganz zufrieden.

Fazit: Dennis war in Monza der beste Chevi mit 2 vierten Plätzen, super Leistung so mit den TDIs vorne mitzuhalten, verdiente Punkte. Jens war (wie immer) im Quali sau stark, einzige Chevi-Zeit unter 2 Minuten. Wow und das trotz Krankheit (an dieser Stelle nochmal gute Besserung). Im Rennen verließ ihn leider das Glück bzw. der Grip sodass er auf P10 in Lauf 1 und P5 in Lauf 2 ins Ziel kam. Daniel hatte wie immer nicht ins Quali gefunden, hielt im Rennen aber den Anschluss und kam auf P9 und P6 ins Ziel. In Rennen 2 hatten wir damit die Chevis auf Position 4, 5 & 6. Also kann man wieder von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen.